Follow Us:

COVID-19 Taggeld

Home COVID-19 Taggeld

COVID-19 Taggeld

Blue-Separator-Line-Image

Die Regierung hat am 22. September 2021 beschlossen, das am 30. Juni 2021 ausgelaufene Covid-19-Taggeld rückwirkend auf den 1. Juli 2021 bis 31. Dezember 2021 wieder einzuführen. Somit können die AG für die AN in Kontaktquarantäne die Rückvergütung des Lohnes über das Covid-19-Taggeld beantragen, sofern die AN ihre Arbeit nicht von zu Hause aus erledigen konnten (Homeoffice). 

 

Wenn Arbeitnehmer aufgrund der behördlichen Anordnungen über einen längeren und nicht vorhersehbaren Zeitraum an der Arbeitsleistung verhindert sind und Home-Office nicht möglich ist, werden die Arbeitgeber für Lohnfortzahlungen mit dem COVID-19-Taggeld entschädigt.

Unterstützungsberechtigt sind Arbeitgeber, deren Arbeitnehmer aufgrund der folgenden Massnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie mindestens zu 50% an der Arbeitsleistung verhindert ist, sowie selbständig erwerbstätige Personen mit einer freiwilligen Krankengeldversicherung nach KVG:

  1. Massnahmen der Herkunfts- bzw. Wohnsitzstaaten von Grenzgängern, die das Erscheinen am Arbeitsplatz unmöglich machen, insbesondere der Auf-enthalt in Quarantänegebieten, sofern die Erledigung der Arbeitsverpflichtungen von zu Hause bzw. vom gegenwärtigen Aufenthaltsort aus („Home-Office“) mittels geeigneter organisatorischer und technischer Massnahmen nicht ermöglicht werden kann, oder
  2. Quarantäne bei engem Kontakt mit einer Person, die positiv auf Covid-19 getestet wurde, sofern die Erledigung der Arbeitsverpflichtungen von zu Hause bzw. vom gegenwärtigen Aufenthaltsort aus („Home-Office“) nicht ermöglicht werden kann, oder
  3. Freistellung als besonders gefährdeter Arbeitnehmer, sofern die Erledigung der Arbeitsverpflichtungen oder einer Ersatzarbeit von zu Hause bzw. vom gegenwärtigen Aufenthaltsort aus („Home-Office“) vom Arbeitgeber mittels geeigneter organisatorischer und technischer Massnahmen nicht ermöglicht werden kann und der Arbeitgeber die Voraussetzungen für eine Tätigkeit vor Ort nicht erfüllen oder eine Ersatzarbeit vor Ort nicht zuweisen kann.3
  4. Quarantäne für einreisende Personen aus einem Staat oder Gebiet mit erhöhtem Ansteckungsrisiko, wenn der betreffende Staat oder das betreffende Gebiet nach den in Liechtenstein4 oder in den Herkunfts- bzw. Wohnsitzstaaten von Grenzgängern geltenden Bestimmungen zum Zeitpunkt der Abreise noch nicht als Staat oder Gebiet mit erhöhtem Ansteckungsrisiko eingestuft war, sofern die Erledigung der Arbeitsverpflichtungen von zu Hause bzw. vom gegenwärtigen Aufenthaltsort aus („Home-Office“) nicht ermöglicht werden kann.
  5. Quarantäne für Personen, die aus beruflichen Gründen aus einem Staat o-der Gebiet mit erhöhtem Ansteckungsrisiko einreisen, um unterstützende und betreuende Aufgaben im Bereich Hauswirtschaft (24h-Betreuung) zu erbringen, sofern die Erledigung der Arbeitsverpflichtungen von zu Hause bzw. vom gegenwärtigen Aufenthaltsort aus („Home-Office“) nicht ermöglicht werden kann.

Weitere Informationen

-> Richtlinie COVID-19 Taggeld (18. Januar 2021)

-> Die Antragsstellung erfolgt über die jeweilige Krankenkasse.

 

Krankenkassen

Concordia
FKB
SWICA